CHINA 8: Kunst verbindet und eröffnet neue Perspektiven

Am Freitag, 3. Juli 2015, lud das NRW-Forum Düsseldorf unter dem Titel „Politik, Wirtschaft, Kunst – China zwischen Tradition und Moderne“ zu einer Diskussionsrunde ein. Prof. Walter Smerling, Kuratoriumssprecher von CHINA 8, sprach gemeinsam mit Prof. Bodo Hombach, stellv. Vorsitzender der Brost-Stiftung, Armin Laschet MdL, Vorsitzender der Landtagsfraktion und der CDU Nordrhein-Westfalen, und Chen Ping, Botschaftsrat für Kultur in der Botschaft der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland, über die politischen und wirtschaftlichen Hintergründe chinesischer Kunst. Trotz der hohen Temperaturen kamen zahlreiche Gäste zu der Veranstaltung.

Die Redner der Diskussionsrunde unterstrichen, dass die chinesische Kunst zunehmend zu einer Antwort auf das atemberaubende Tempo wird, mit dem sich der Strukturwandel in China in allen Bereichen des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens dieses Landes vollzieht. Dieser Umbruch verbindet das Reich der Mitte mit der Metropole Ruhr und der intensive Wirtschaftsaustausch mit dem Land NRW steht für die Zusammenarbeit und den stetigen Dialog beider Länder. Und ein wichtiger Schlüssel dieses Dialoges ist hier die Kunst.

 

Copyright: CHINA 8