„China Scene No. 4“: Stahlskulptur am Düsseldorfer Flughafen eingetroffen und ab 12. Mai für alle Flugreisende zu besichtigen

Am gestrigen Abend ist ein Kunstwerk am Flughafen Düsseldorf eingetroffen, mit dem der Ausstellungspartner seine Gäste ab 12. Mai auf CHINA 8 aufmerksam machen möchte. Die Skulptur am Flughafen ist eine Einladung, sich die Ausstellung in neun Museen und acht Städten an Rhein und Ruhr anzusehen. Der Airport ist ein Ort der Begegnungen – rund 80.000 Menschen aus der ganzen Welt sind täglich am Terminal unterwegs. Die Skulptur aus Stahl mit dem Namen „China Scene No. 4“ hat mit ihrem Eintreffen eine fast zweimonatige Reise über mehrere Kontinente abgeschlossen.

Die über vier Meter hohe und sechs Meter breite Skulptur wiegt mehr als eine Tonne und stellte die Logistiker vor eine Herausforderung. Allein das ungewöhnliche Format verlangte, dass das Kunstwerk auf zwei großen Spezialpaletten transportiert werden musste. Der Logistikspezialist Hasenkamp überwachte und verantwortete den gesamten Transport von China bis nach Deutschland. Vom Seehafen Xingang (rund 180 Kilometer von Peking entfernt) dauerte der Transport auf einem Containerschiff nach Hamburg allein 40 Tage. In Deutschland wurde der Container dann auf einen LKW verladen, der das Kunstwerk über mehrere kleinere Zwischenstopps schlussendlich zum Flughafen Düsseldorf brachte. Ab heute wird die Skulptur auf der Abflugebene des Terminal B aufgebaut und kann ab dem 12. Mai von Flugreisenden in ihrer Gänze bestaunt werden.

Das Kunstwerk: China Scene No. 4
Die Skulptur aus dem Jahr 2014 vereint diverse Elemente der traditionellen chinesischen Kultur. Der historische Bezug der Werke mit ihren verschmelzenden und fließenden Formen, ihre Abstraktion und Figürlichkeit, Realität und Virtualität werden unmittelbar gegenübergestellt. Der Künstler Chen Wenling macht so auf die vielschichtige Mehrdimensionalität und wechselseitige Beeinflussung globalisierter sozialer Strukturen aufmerksam. Chens Werk präsentiert eine eklektische Kulturlandschaft und zeigt die Notwendigkeit, uns der Realität der Globalisierung zu stellen und den gegenwärtigen Zustand unserer Kultur zu betrachten.

Der Künstler: Chen Wenling
Chen Wenling (*1969 in Anxi. Lebt und arbeitet in Beijing) ist einer der einfallsreichsten zeitgenössischen Künstler in China. Seine Arbeiten sind von prägnanter Aktualität und zeigen einen unabhängigen Geist. Sein künstlerischer Ausdruck verbindet und verdichtet Volkstümliches, Akademisches, Mythen, Ost und West sowie eine Vielzahl von Bezügen zur Gegenwartskunst. Seine surrealistischen Arbeiten sprechen die intellektuelle und visuelle Wahrnehmung gleichermaßen an, seine Themen sind Formen der Entfremdung und Verzweiflung im Konsumzeitalter.

CHINA 8 – Zeitgenössische Kunst aus China an Rhein und Ruhr
Acht Städte an Rhein und Ruhr, neun Museen, rund 120 Künstler – CHINA 8 ist die bislang größte museale Bestandsaufnahme zeitgenössischer chinesischer Kunst weltweit. Namhafte Künstler treffen dabei auf junge, hierzulande weitgehend unbekannte Protagonisten. Die neun Museen zeigen rund 500 Werke aus den Sparten Malerei, Skulptur, Fotografie, Tuschezeichnung, Kalligrafie, Installation und Objektkunst sowie Video und Sound. Jedes Museum präsentiert dabei entsprechend seiner Sammlungsgeschichte, den räumlichen Besonderheiten und der eigenen programmatischen Ausrichtung eine Sparte der zeitgenössischen chinesischen Kunst – lediglich das NRW-Forum Düsseldorf bildet das Entree zur Ausstellung und versammelt Werke mehrerer beteiligter Künstler. Im Zusammenspiel ergibt sich ein facettenreicher Ausschnitt der aktuellen Kunstlandschaft der Volksrepublik China. CHINA 8 versteht sich als Einladung, eine höchst spannende und aktive Kunstszene auf einer Entdeckungsreise durch die Metropole Ruhr zu erleben.

 


 Pressekontakt:

Medienbüro Thomas Hüser GmbH
Atelier Essen
Gärtnerstraße 44
45128 Essen

Tel.: +49 201-316 28 48
Fax: +49 201-316 28 68
ed.8a1490271855nihc@1490271855esser1490271855p1490271855