Eröffnungsveranstaltungen CHINA 8

Die Ausstellung CHINA 8 wird von einem vielseitigen Rahmenprogramm begleitet: Künstlergespräche, Live-Performances, Workshops, Vorträge, kulinarische Begegnungen und vieles mehr. Jedes der beteiligten Museen bietet seinen Besuchern ein ganz besonderes Highlight. In den vergangenen Wochen fanden bereits zahlreiche individuelle Eröffnungsveranstaltungen statt. Im Folgenden finden Sie die Höhepunkte zusammengefasst:

 

Am 14. Mai fanden gleich fünf Ausstellungseröffnungen von CHINA 8 statt:
Das Skulpturenmuseum Glaskasten Marl hatte zur Eröffnung der Ausstellung „Die angehaltene Zeit – Video und Sound“ den Bürgermeister der Stadt Marl, Werner Arndt, zu Gast. Die Themen der Ausstellung in Marl, mit denen sich die ausgewählten Künstler beschäftigen, sind äußerst vielfältig. Sie reichen von videospezifischen Werken wie Video-Performances oder found-footage-Videos bis zu einer ironischen Interpretation gesellschaftlicher Phänomene wie den jährlichen schulischen Abschlussprüfungen (Yang Zhengzhong).Auch das Kunstmuseum Gelsenkirchen hatte an diesem Tag zur Eröffnung der Ausstellung „Tradition Heute – Tuschemalerei und Kalligrafie“ geladen. Zu den Gästen von Museumsdirektorin Leane Schäfer gehörten unter anderen der Oberbürgermeister der Stadt, Frank Baranowski, und Dan Xu, Kuratorin der Ausstellung. Am Nachmittag schloss sich eine Live-Performance mit dem Künstler Wang Dongling an. Heute, in einer digitalisierten, globalisierten, unübersichtlichen Welt, trägt die Auseinandersetzung der Künstlerinnen und Künstler mit der Tradition und ihrer Bedeutung für das eigene Leben zur Identitätsfindung bei. Diese Entwicklung greift die Ausstellung in der Alten Villa mit zwölf Positionen auf und bietet einen Einblick in die aktuelle Auseinandersetzung mit der traditionellen Tuschemalerei und Kalligrafie.

Live-Perfomance Gelsenkirchen

Kunstmuseum Gelsenkirchen

Am frühen Mittag des gleichen Tages wurde auch die CHINA 8-Ausstellung im Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr unter dem Titel „Modelle der Irritation – Installation und Skulptur“ eröffnet. Museumsdirektorin Dr. Beate Reese hatte die Bürgermeisterin der Stadt, Margarete Wietelmann, den Künstler Zhou Xiaohu und den freien Kurator und Autor Gérard A. Goodrow zu Gast. Sie gaben an diesem Tag gemeinsam eine Einführung in die Ausstellung in der Alten Post. Das Museum zeigt Werke mit experimentellem und interaktivem Charakter. Die Präsentationen machen deutlich, wie sehr sich die heutigen Künstler von nationalen Dogmen gelöst haben.

Eröffnungsveranstaltung Mülheim an der Ruhr

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

Am gleichen Tag hatte auch das Lehmbruck Museum in Duisburg zur Eröffnung seiner Ausstellung „Neue Figuration – Erzählende Skulptur“ geladen. Zu den offiziellen Rednern gehörten neben der Museumsdirektorin Söke Dinkla auch der Oberbürgermeister der Stadt, Sören Link, der Kulturbotschafter von CHINA 8, Fritz Pleitgen, und Prof. Walter Smerling, Kurator der Ausstellung. Am 17. Mai folgte noch ein Künstlertalk mit der Museumsdirektorin und Xu Bing, der mit seinen raumgreifenden Installationen in den vergangenen Jahren für internationale Aufmerksamkeit gesorgt hat. Die im Rahmen der Ausstellung CHINA 8 im Lehmbruck Museum präsentierten Skulpturen erzählen Geschichten aus der chinesischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Copyright: Britta Lauer

Lehmbruck Museum, Copyright: Britta Lauer

Ferner fand am 14. Mai auch die Eröffnung der Ausstellung „Panorama der Malerei – Junge und etablierte Positionen“ in der Kunsthalle Recklinghausen statt. Museumdirektor Prof. Ferdinand Ullrich begrüßte die Gäste gemeinsam mit den Künstlern Han Feng und Zhang Qiwei. Die gegenwärtigen Entwicklungen der chinesischen Malerei zeigt die Kunsthalle Recklinghausen mit dreizehn jungen und etablierten Positionen und spannt ein Panorama der Malerei zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion, zwischen Bild und Abbild.

Tags darauf eröffnete auch das NRW-Forum Düsseldorf offiziell seine Ausstellung unter dem Titel „Overview – Blicke auf China“. Als Gäste hatte Alain Bieber, Künstlerischer Leiter des NRW-Forums, die Künstler Liu Jianhua, Shen Fan und Wang Qingsong sowie Prof. Walter Smerling geladen. Das NRW-Forum Düsseldorf präsentiert in seinen weitläufigen Ausstellungsräumen einen Überblick zur Ausstellung CHINA 8. Zu sehen sind in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt einzelne Werke von rund 35 der insgesamt 120 an diesem städteübergreifenden Ausstellungsprojekt beteiligten Künstlerinnen und Künstlern. Die Präsentation im NRW-Forum Düsseldorf versteht sich als ein Entrée, als Einladung an den Besucher, die ganze Bandbreite zeitgenössischer Kunst aus China in weiteren acht Museen an Rhein und Ruhr kennenzulernen.

NRW-Forum Düsseldorf

NRW-Forum Düsseldorf, Copyright: ALIMONIE / Andreas Kuschner

Am Samstag, 16. Mai, eröffnete der Direktor des Osthaus Museums Hagen, Dr. Tayfun Belgin, gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Hagen, Hans-Dieter Fischer, und Prof. Walter Smerling die Ausstellung „Paradigmen der Kunst – Installation und Objekte“. Das Osthaus Museum Hagen zeigt im Rahmen von CHINA 8 Installationen und Objekte, die den Alltag bereichern und Lebenshaltungen beeinflussen können. Die Kunst fungiert hier als „Dissident“ – nicht im politischen, sondern im ästhetischen Sinne. Sie provoziert, kombiniert Bilder und generiert dort neue Zusammenhänge, wo hergebrachte Gesetzmäßigkeiten nicht funktionieren.

Den Eröffnungsveranstaltungen folgen über den gesamten Ausstellungszeitraum viele weitere lokale Termine in den einzelnen Häusern. Diese finden Interessierte auf der CHINA 8-Homepage unter dem Menüpunkt „Events“.

Pressekontakt:

Medienbüro Thomas Hüser GmbH
Atelier Essen
Gärtnerstraße 44
45128 Essen

Tel.: +49 201-316 28 48
Fax: +49 201-316 28 68
ed.8a1490271716nihc@1490271716esser1490271716p1490271716