Fantastisch! Vize-Kanzler Sigmar Gabriel eröffnet China 8 Ausstellung!

Grandioser Start für China8! Mehrere hundert Besucher waren am Dienstagabend im hoffnungslos überfüllten Museum Küppersmühle dabei, als der Botschafter der Volksrepublik China, Shi Mingde, und Sigmar Gabriel, Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Energie, gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden der Brost-Stiftung, Wolfgang Heit, offiziell die Verbundausstellung „China 8″ eröffneten. Der erste Eindruck des Vize-Kanzlers: „Fantastisch!“

 

Weltsprache Kunst

„Kunst ist eine Weltsprache. Sie verbindet über Landesgrenzen und Kontinente hinweg. Sie weckt Emotionen und setzt Assoziationen frei.

Die Ausstellung macht uns einmal mehr neugierig auf das Land, mit dem Deutschland auf so vielfältige Weise verbunden ist“, betonte China 8 Schirmherr Sigmar Gabriel. Multiplikatoren aus Wirtschaft, Kunst und Kultur, Politik und Gesellschaft staunten über bisher noch nicht gesehene Positionen chinesischer Kunst. Das Presse-Echo war ebenfalls gewaltig. Insgesamt berichteten bisher fast 200 nationale wie internationale Medienvertreter über China8.


Begegnung von Künstlern und Medien

Unter den Gästen waren auch viele der insgesamt 120 chinesischen Künstler, die in den kommenden vier Monaten in neun nordrhein-westfälischen Museen einen Einblick in die chinesische Gegenwartskunst geben, der außerhalb des Riesenreiches nirgendwo sonst auf der Welt zurzeit zu finden ist.

Das hoben der chinesische Botschafter und Gabriel besonders hervor. Der deutsche Minister sagte, dass Kunst unabhängig von wirtschaftlichen Erwägungen einen Wert an sich habe. Kunst, auch kritische Kunst, helfe dabei, dass sich Menschen besser verstünden.


Die Glückszahl als gutes Omen für die Macher

Es ist bisher die größte Bestandsaufnahme der chinesischen Gegenwartskunst: 460 Werke in neun Museen in acht Städten – kurz China 8. Diese Zahl ist im Reich der Mitte eine Glückszahl und hat offensichtlich auch den Machern von China8 viel Glück gebracht. Der Vorsitzende der Brost-Stiftung Professor Wolfgang Heit betonte die Bedeutung von China8 für die Region: „Sie ist ein hervorragendes Beispiel für intensive Kooperation und die Vielfalt des Ruhrgebiets. Die Macher können stolz sein auf das Erreichte!“

Schwarze Acht auf rotem Grund

Die intensive Bewerbung wirkt. Vor Ort und in der Welt. Die schwarze Acht auf rotem Grund ist auf vielen Werbetafeln in der ganzen Region zu sehen. Es ist eine gute Werbung für die neun Häuser, aber auch für die acht beteiligten Städte. Axel Biermann, Chef der Ruhrtourismus: „Wir ziehen in Kultur und Tourismus an einem Strang! Das Projekt ist bereits durch die positive werblich Ausstrahlung ein großer Erfolg!“

Und auch der ehemalige Kulturhauptstadtchef Fritz Pleitgen zeigte sich als frisch ernannter China8-Botschafter begeistert: „Was mit er Kulturhauptstadt zaghaft begann, soll trägt nun Früchte. Die Kooperation zwischen den Museen an der Ruhr wird durch China8 endlich sichtbar.“

Dazu gehört neben einem gemeinsamen Katalog auch ein Kombi-Ticket für alle Ausstellungen sowie ein Bus-Shuttle, der die Häuser verbindet.

 

(Quellen: WAZ,RP,dpa)

* Bild oben: Gemeinsam für China8: Chinas Botschafter Shi Mingde, Ausstellungsmacher Walter Smerling, Vize-Kanzler Sigmar Gabriel, NRW-Wirtschaftminister Garrelt Duin, Vorstandsvorsitzenden der Brost-Stiftung Wolfgang Heit und EVONIK-Kommunikationschef Rüdiger Oppers!

Startschuss für China8! Vize-Kanzler Sigmar Gabriel und Prof. Walter Smerling geben das Go! Für die Shuttle-Busse zischen den Museen.

Startschuss für China8! Vize-Kanzler Sigmar Gabriel und Prof. Walter Smerling geben das Go! Für die Shuttle-Busse zischen den Museen.

Volles Haus. Kein Stehplatz mehr frei in der Küppersmühle zur Eröffnung von China8.

Volles Haus. Kein Stehplatz mehr frei in der Küppersmühle zur Eröffnung von China8.